Startseite | Impressum | Kontakt

Der kirchliche Auftrag

Gelebte Ökumene

Papst Benedikt XVI.

"... an dieser Stätte der Begegnung und des Dialogs mit den christlichen Brüder des Ostens, möchte ich meinen Willen bekräftigen, daß ich es als grundlegende Aufgabe betrachte, mit allen Kräften für die Wiederherstellung der vollen und sichtbaren Einheit aller Anhänger Christi zu arbeiten. Ich bin mir bewußt, daß gute Absichtserklärungen dafür nicht ausreichen. Erforderlich sind konkrete Gesten, die in die Herzen dringen und die Gewissen anrühren und so jeden zu dieser inneren Umkehr auffordern, die die Voraussetzung für jeden Fortschritt auf dem Weg des Ökumenismus ist (vgl. Botschaft an die Weltkirche, Sixtinische Kapelle, 20. April 2005). Ich bitte alle, entschlossen den Weg jenes geistlichen Ökumenismus einzuschlagen, der im Gebet die Türen für den Heiligen Geist öffnet, der allein die Einheit schaffen kann."
Pastoralbesuch von Papst Bendedikt XVI. in Bari zum Abschluss des XXIV. Nationalen eucharistischen Kongresses Italiens

Besuch in Rom 2004

Vorstand von KfdO mit Kardinal Kasper

Im Dezember 2004 konnte die Vorstandschaft von Kirchen für den Osten e.V. dem ehem. Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen die Arbeit des Hilfswerkes vorstellen. Walter Kardinal Kasper zeigte großes Interesse für den Kirchenbau und ermunterte die "Kirchenbauer" an der Ökumene durch konkrete Taten mitzuwirken.