Kirchen für den Osten – Liebe überwindet Grenzen

Die Initiative „Kirchen für den Osten e. V.“ ist seit 1994 als gemeinnütziges Hilfswerk aktiv. In bisher über 15 Ländern errichten wir die aus Holz gefertigten Gotteshäuser zur Versöhnung der Menschen zwischen Ost und West. Neben den typisch blauen Kirchen umfasst unsere Arbeit auch den Bau von sozialen Einrichtungen. Zusammen mit den vor Ort lebenden Menschen leisten wir damit einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung in Mittel- sowie Osteuropa und Afrika.

Überblick über unsere Arbeit

Unsere Berufung und unser Auftrag ist es Kirchen zu bauen. Dies geschieht immer im Auftrag des jeweiligen Ortsbischofs. Hier arbeiten wir auch mit den großen Hilfswerken wie Renovabis, Kirche in Not und dem Bonifaziuswerk zusammen. Wir unterstützen weltweit christliche Diasporapfarreien, damit eine lebendige Kirchengemeinde entstehen kann. Bei dem Aufbau einer Pfarrei und der Verkündigung der frohen Botschaft ist es von entscheidender Bedeutung einen sakralen Ort als Begegnungsstätte zu haben. Dies ist für viele Diasporapfarreien leider nicht selbstverständlich. Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine Kirche nie für sich alleine steht. Darum unterstützen wir Jugendliche in Ausbildungsprogrammen wie z.B. einer Ausbildungsschreinerei. Damit dieser fachliche Wissen Transfer überhaupt möglich ist bauen wir auf die Hilfe von ehrenamtlichen Handwerksmeistern, Fachkräften und Helfern aus dem ganzen Bundesgebiet, Österreich und Schweiz. Die Hilfe von Mensch zu Mensch ist für unser Hilfswerk gelebte und bewährte Praxis.

Kirchenbau Alta im Norden Norwegens – Unsere ehrenamtlichen Helfer sind fachkundig in ihrem Handwerk und voller Tatendrang. Die vorgefertigen Holzsegmente werden mit dem LKW angeliefert und binnen wenigter Tage errichten wir das Gotteshaus. Wichtig ist uns vor allem, die Menschen vor Ort kennenzulernen und es zu einem gemeinsamen Projekt werden zu lassen.

Beispiele unseres Engagements

Unsere Hilfe hat eine langjährige Geschichte und eine lebendige Zukunft. Erfahren Sie mehr über die Historie unserer Projekte.

Wo wir tätig sind

Wie sich unsere Hilfe auswirkt

Der Glaube ist eine wichtige Säule für die Menschen und die Gesellschaft, die Sie bilden. Unser Engagement beschränkt sich nicht nur auf den Einzelnen, sondern wirkt im Ganzen.

Wir arbeiten nicht nach „Schema F“ und drängen uns nicht auf, sondern stimmen unsere Hilfe auf die örtlichen Begebenheiten und mit den Menschen vor Ort ab. Denn nur wo ein Miteinander entsteht kann etwas neues entstehen.

Wie wir helfen

Auch Hilfe braucht Unterstützung

Unterstützung hat viele Gesichter. Für die Umsetzung unserer Hilfsprojekte sind wir über finanzielle Mittel und Sachspenden sehr dankbar. Auch die ehrenamtliche Hilfe an unseren Projekten ist eine wichtige Säule für den Erfolg unseres Engagements.

  • Geld-Spenden

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung Stiften Sie konkret ein Zeichen der Hoffnung für viele Diaspora Christen. Dies ermöglicht uns, gemeinsam mit unseren Projektpartnern vor Ort eine Kirche zu planen und zu bauen oder gemeinsam ein Sozialprojekt im Rahmen der Pfarrei durchzuführen. Spenden Sie jetzt!

  • Zeit-Spenden

Für den Aufbau einer Kirche oder Ausbildung der Ausbilder freuen wir uns auf jede Unterstützung von freiwilligen Helfern. Dies geschieht immer konkret und direkt vor Ort. Ob in Afrika oder Sibirien, Ihr Fachwissen und Ihre Einsatzbereitschaft ist immer eine große Motivation und ein starkes Zeugnis für die Christen vor Ort. Helfen Sie jetzt!

Als Holzbautechniker macht es mir Freude mein Wissen für den Kirchenbau mit einzubringen sowie Land und Leute kennen lernen. Eine enorm tolle Erfahrung.

Bayer Markus, Ehrenamtlicher

Vor Ort war ich leider noch nicht mit dabei, aber als Spender und Förderer des Hilfswerkes Kirchen für den Osten e.V. unterstütze ich finanziell diese konkrete Aktion.

Eder Josef, Spender

Ich war zwar nur eine Woche beim Kirchenaufbau mit dabei, ich kann aber jedem nur Empfehlen so einen Einsatz mitzumachen, das bereichert das Leben ungemein!

Bögeholz Fabian, Ehrenamtlicher

Als Priester der kasachischen Pfarrei Petrovka möchte ich den Kirchenbauern von Herzen Danken dass Sie es uns ermöglicht haben unsere Kirche aufbauen zu können. Dies bedeutet uns sehr viel. Vielen Dank!

P. Pawel Kucharski, Priester

Ich unterstütze den Kirchenbau als Holzbau Ingenieur, weil es eine wichtige Aufgabe für die Diasporachristen ist. Zwei Mal konnte ich schon mit meiner Firma einen Kirchenaufbau unterstützen.

Bundschuh Erich, Ehrenamtlicher

Von meiner Männerpastoralarbeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz kann ich nur bestätigen, dass eine gemeinschaftliche Hilfsaktion für jeden Einzelnen eine wichtige Erfahrung ist. Eine Kirche zu bauen ein Highlight.

P. Maria Tautz CFR, Pastoralreferent

Bei zwei Kircheneinweihungen, Kosovo und Kasachstan, konnte ich die Freude und Dankbarkeit der Christen vor Ort hautnah miterleben. Ich unterstütze diese Arbeit, macht Sinn.

Holzapfel Georg, Ehrenamtlicher

Jetzt einen Beitrag leisten

Ihre Spende kommt dort an, wo sie gebraucht wird und finanziert zu 100% die Hilfsprojekte selbst. Treten Sie mit uns in Kontakt, wenn Sie sich in einer anderen Weise einsetzen möchten.

SPENDEN | UNTERSTÜTZEN

Kirchen für den Osten e. V.

Aus einer einmaligen Aktion, dem Bau einer Kapelle in Rostov am Don/Russland, entstand unser Hilfwerk Kirchen für den Osten e.V. auf Bitte des damaligen Erzbischofs Thadäus Kondrusevic „…unsere Bemühungen nicht nachzulassen“. Seit über 25 Jahren dürfen wir diesen Auftrag erfüllen und haben bis heute 32 Kirchen in 11 Ländern errichten können. Wir haben eine sehr schlanke Organisationsstruktur, dafür aber über 500 ehrenamtliche Helfer und über 4.000 Spender. Diese drei Personen stehen für Ihre Hilfe und Unterstützung mit ihrem Namen und Engagement dahinter:

Hubert Liebherr, 1. Vorsitzender

Hubert Liebherr wurde am 25. September 1950 in Memmingen geboren. Bis 1988 war er als Mitgesellschafter der Liebherr-Werke (Baumaschinen, Flugzeugausrüstung, Kühl- und Gefriergeräte und Werkzeugmaschinen) tätig. Nach einem Autounfall im Jahr 1981 begann seine Bekehrung in deren Folge er auf sein Erbe verzichtete und sich ganz in den Dienst Gottes stellte.

Bernhard Thoma, 2. Vorsitzender

Bernhard Thoma wurde am 16.06.1967 in Ingolstadt geboren. Als Zimmerermeister und Bautechniker leitet er die Planung/Koordination und Ausführung der Auslandseinsätze und ist Ansprechpartner für alle Fragen und Anregungen zu dem Verein Kirchen für den Osten e.V.

Tel: 09446/91 93 92,
Email: thoma@kfdo.de

Paul Guter, Schatzmeister

Paul Guter wurde am 29.08.1948 in Ehingen geboren. Als ausgewiesener Profi im Steuerrecht unterstützt Herr Guter als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer unser Hilfswerk zu allen Fragen der Gemeinnützigkeit, Bilanzen, Erbschaften/Vererben  und der sachgerechten Verwendung der Spendengelder.

www.stb-guter.de

Mit unserem Newsletter auf dem Laufenden bleiben

Wir halten Ihre Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Zur Datenschutzerklärung